Bio
Fleisch.NRW

Aktuelles

25.08.2016

Grillsaison 2016 - letzte Chance für diesen Sommer !

Grillsaison 2016

Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen und die ersten Blätter an den Bäumen beginnen gelb zu werden.
Die Wettervorhersage kündigt noch einmal ein heißes Wochenende an, vielleicht das Letzte für dieser Jahr.
Nutzen Sie noch einmal die Chance auf das Grillsortiment von Biofleisch NRW e.G. !

Auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen marinierte und unmarinierte Grillartikel und Bratwurstsorten im günstigen Großverbraucher-Gebinde oder der Endkunden-freundlichen Kleinverpackung an.





10.03.2016

Umstellertag auf Haus Düsse

Umstellertag
Wir möchten uns ganz herzlich bei den vielen Bäuer*innen für die guten und informativen Gespräche auf dem Umstellertag auf Haus Düsse bedanken und für Ihr Interesse an unserem Unternehmen.

Wir hoffen, Ihnen vielleicht ein klein wenig Mut gemacht zu haben, den Weg zur ökologischen Erzeugung einzuschlagen.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, es würde uns freuen, Sie bei Ihrer Umstellung ggf. begleiten zu können und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Kommen Sie doch auf uns zu !





26.02.2016

Stellen Sie um auf ökologische Landwirtschaft !




Sie interessieren sich dafür, Ihren Hof auf ökologisches Wirtschaften umzustellen ?


Dann informieren Sie sich doch, welche Chancen und Möglichkeiten sich Ihnen bieten beim

Umstellertag

Haus Düsse, Bad Sassendorf

09. März 2016




Auch Biofleisch NRW e.G. wird mit einem Stand auf dem Umstellertag vertreten sein.

Gerne informieren und beraten wir Sie, welche Möglichkeiten ökologisches Wirtschaften und ökologische Vermarktung für Sie als Züchter von Schwein, Rind, Kalb, Lamm und Geflügel bestehen.



Weiterführende Informationen finden Sie beim Klick auf den Flyer rechts


Umstellertag




15.02.2016

Biofleisch NRW e.G. auf der Biofach 2016

wir bedanken uns herzlich bei unseren Kunden und Gästen für Ihren Besuch und wünschen Ihnen ein erfolgreiches gemeinsames Geschäftsjahr.
Bis zur nächsten Biofach 2017 !

Landwirtschaftsminister Remmel
Biofleisch NRW e.G. Geschäftsführer Christoph Dahlmann und Vorstandsvorsitzender Hubertus Hartmann im Gespräch mit Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen.

Dahlmann, Hartmann, Sperber
Vorstandsvorsitzender Hubertus Hartmann, Geschäftsführer Christoph Dahlmann und Vertriebsleiter Andreas Sperber (v.l.n.r.) am Stand von Biofleisch NRW e.G.




01.02.2016

Christoph Dahlmann neuer Geschäftsführer von Biofleisch NRW e.G.

Christoph Dahlmann ist seit 01. Februar 2016 neuer Geschäftsfüher von Biofleisch NRW e.G.


Er ist gelernter Landwirt und Diplom-Agrar-Ingenieur.
Nach Ausbildung und Studium arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität in Kassel-Witzenhausen.
Es folgten Tätigkeiten als Projektmanager und Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (Abl) NRW in Hamm und in der Bioland-Beratung.
Er tritt die Nachfolge von Hugo Gödde an, der in den Ruhestand tritt.
Christoph Dahlmann




15.01.2016

Neuer Vorstand und Aufsichtsrat von Biofleisch NRW e.G.

Dem Vorstand gehören die folgenden Personen an

Hubertus Hartmann (Vorstandsvorsitzender), Christine Raffenberg (stellvertr. Vorstands-vorsitzende), Friedrich Ostendorff

In den Aufsichtsrat von Biofleisch NRW e.G. wurden gewählt

Peter Angenendt (Aufsichtsratvorsitzender), Gottfried Erves (stellvertr. Aufsichtsrat-vorsitzender), Hans-Dieter Blume, Wilhelm Schulte-Remmert

Vorstand und Aufsichtsrat

Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführung Biofleisch NRW e.G. (v.l.n.r):
Christine Raffenberg, Friedrich Ostendorff, Hubertus Hartmann (alle Vorstand), Christoph Dahlmann (Geschäftsführung), Friedrich Bredtmann (ehemaliger Aufsichtsrat), Wilhelm Schulte-Remmert, Hans-Dieter Blume (Aufsichtsrat), Friedrich Heuckmann-Bummann (ehemaliger Aufsichtsrat) Gottfried Erves (Aufsichstrat), Hugo Gödde (Geschäftsführung), Peter Angenendt (Aufsichtsrat)




16.12.2015

Biofleisch NRW e.G. auf der Biofach 2016

BioFach 2016

Biofleisch NRW e.G. wird auch 2016 wieder auf der Biofach in Nürnberg, der weltgrößten Messe für Bio Lebensmittel, als Aussteller vertreten sein.

Kommen sie doch vorbei in Halle 7, Stand 234.



16.12.2015

Demonstration für eine regionale und bäuerliche Landwirtschaft anläßlich der "Grünen Woche" in Berlin am 16. Januar 2016

Biofleisch NRW e.G. vertritt seit jeher den Grundsatz einer regionalen und bäuerlichen Erzeugung und Vermarktung von Bio Fleisch- und Wurstprodukten.
Dies wird im Zuge von Globalisierung sowie einer an Großbetrieben und -konzernen ausgerichten Agrarförderung durch die EU immer schwieriger für die Bauern, die uns mit ihren Tieren beliefern.

Wir unterstützen daher auch im Sinne unserer Kunden ausdrücklich die Demonstration zum Erhalt und zur Förderung einer regionalen und bäuerlichen Landwirtschaft nach ökologischen Grundsätzen in

Berlin am 16. Januar 2016, ab 12 Uhr am Potsdamer Platz

Weiterführende Informationen können Sie den verlinkten Seiten unten entnehmen.

Demonstration, Wir haben es satt Demonstration, Wir haben es satt





29.10.2015

Stellungnahme von Biofleisch NRW zur aktuellen Diskussion um die Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO)




Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärt Fleisch und Wurst für krebserregend

Die WHO hat in einer am 24. Oktober vorgestellten Studie verarbeitetes Fleisch, also Wurst- und Schinkenerzeugnisse, als krebserregend eingestuft, ebenso wie unverarbeitetes rohes Fleisch als wahrscheinlich krebserregend.

Diese Einstufung resultierte aus der Summierung bereits vorhandener Studien durch 22 nicht näher bezeichneter Experten, die für die WHO tätig seien.

Die hieraus resultierenden Schlagzeilen und Meldungen, möchten wir gerne aufgreifen, um nochmals auf verschiedene Aspekte einer vernünftigen Ernährung mit Bio-Fleisch und Bio-Wurst einzugehen.

- Essen Sie nicht zu viel Fleisch und Wurst, sondern achten Sie auf eine umfassende und ausgewogene Ernährung, die Ihren Körper mit allem versorgt, was er benötigt.

2 1

- Der WHO-Bericht kritisiert bei der Wurstherstellung vor allem die Verwendung von Nitritpökelsalz (NPS). Dieses Verfahren dient primär der Umrötung bzw. dem Erhalt der appetitlichen roten Farbe von Wurst und Schinken. Da dies ein einfaches, bewährtes und preiswertes Verfahren ist, wird dies vor allem bei konventionellen Produkten eingesetzt.

Der Zusammenhang von NPS und erhöhtes Krebsrisiko ist uns seit langem bekannt.  

- Deshalb verzichtet Biofleisch NRW e.G. auf den Einsatz von NPS. Alle unsere Wurst- und Schinkenprodukte werden durch ein natürliches Verfahren mit Gemüseextrakt umgerötet, das auf natürlichem Weg geringe Mengen an pflanzlichem Nitrat (nicht Nitrit) bildet und damit eine Rotfärbung ermöglicht und eine ausreichende Haltbarkeit sichert.
Der Gemüseextrakt in Form von Pulver oder Saft besteht aus Bioland zertifizierten Produkten.

1

- Des Weiteren vermeiden Sie beim Braten und Grillen ein zu starkes Erhitzen der Fleischstücke. Dies kann zu einem äußerlichen Verbrennen und damit zur Bildung von Ruß und weiteren tatsächlich krebserregenden Substanzen führen

2 1

Vom schweizer Arzt und Philosphen Paracelsus (1493-1541) ist das folgende Zitat überliefert

„Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.“

Daher verarbeitet und produziert Biofleisch NRW e.G. Bio-Fleisch- und -Wurstwaren nach den Standards der Bio-Verbände, um für den Kunden die bestmögliche Qualität und größte Produktsicherheit zu erreichen.

1
2
Naturland Logo

Gerne wären wir für Sie über diese allgemeinen Hinweise hinaus auf detaillierte Argumente der WHO eingegangen, die jedoch in der Veröffentlichung nicht angeführt werden.

Ebenso werden in der Veröffentlichung der WHO auch die Namen der beauftragten Experten leider nicht genannt, so dass uns ein Verständnis aufgrund deren Erfahrungen und Motivationen leider auch nicht möglich ist.

Wir hoffen, Ihnen hiermit bei einer Einordnung der WHO Veröffentlichung ein Stück weit hilfreich gewesen zu sein.



24.02.2015

Biofleisch NRW e.G. auf der Biofach 2015

wir bedanken uns herzlich bei unseren Kunden und Gästen für Ihren Besuch und wünschen Ihnen ein erfolgreiches gemeinsames Geschäftsjahr.
Bis zur nächsten Biofach 2016 !



Biofach2015 Biofach2015
Biofleisch NRW e.G. Geschäftsführer Hugo Gödde im Gespräch mit den Abgeordneten des nordrhein-westfälischen Landtages des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft.

Biofach2015 Biofach2015
Johannes Remmel, Minister für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen und Dr. Anton Hofreiter, Fraktionsvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen beim Besuch unseres Messestandes zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden von Biofleisch NRW e.G. Hubertus Hartmann und Geschäftsführer Hugo Gödde.

Party Party
Standparty am Ausstellerabend mit der Band "Amber's Delight".




16.07.2013

"Bio Schweinehaltung wie sie sein soll !"

Bio Bauer und Vorstandsvorsitzender von Biofleisch NRW e.G. Hubertus Hartmann baut neuen Schweinestall

Die Nachfrage nach Biofleisch ist weiterhin hoch und unsere Bauern geben ihr Bestes, um den Wünschen der Verbraucher an den Fleischtheken nachzukommen.

Die logische Folge sind immer wieder Erweiterungen und Modernisierungen der Betriebe, um einerseits Kundenwünschen und vor allem, den Bedürfnissen der Tiere gerecht zu werden.

Hubertus Hartmann, Bio-Bauer in Beverungen und zugleich Vorstandsvorsitzender von Biofleisch NRW e.G., konnte kürzlich auf seinem Hof die Eröffnung seines neuen Schweinestalles feiern, der moderne Technik und artgerechte Tierhaltung vereint und zugleich auch offen für Besucher und Neugierige ist
Hubertus Hartmann



Jeweils 20 Tiere leben in den insgesamt sieben Boxen des Außenklimastalles, der es ermöglicht, dass die Tiere einerseits vor den Unbillen des Wetters geschützt sind und trotzdem
die unterschiedlichen klimatischen Bedingungen der Jahreszeiten erleben. Eine natürliche und gesunde Abhärtung der Tiere gegenüber Krankheiten ist die Folge

Ackerbohnen, Weizen, Gerste und Hafer sind das Futter der Schweine von Hubertus Hartmann, das dieser auf seinem BIOLAND Hof selbst anbaut.

Eine automatische Fütterung mit genügend Auslassstellen, dass alle Tiere gleichzeitig fressen können, Nippeltränken sowie genügend Platz und Auslauf garantieren, dass moderne Landwirtschaft und artgerechte Tierhaltung hier Hand in Hand gehen.

Und das kann sich aus sehen lassen ! Gerne kommen Besucher und Kunden bei Hubertus Hartmann vorbei, um sich zeigen und erklären zu lassen, wie Bio Schweinehaltung sein soll.

Besuch

siehe auch biofairverein.de


19.02.2013


DLG-Auszeichnungen für Biofleisch aus Bergkamen

DLG-Prämierungen im Rahmen der Internationalen DLG-Qualitätsprüfungen für Bio-Produkte

Preisverleihung anlässlich der BioFach in Nürnberg

DLG

(DLG). Im Rahmen der Qualitätsprüfungen der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) für Bio-Produkte hat das DLG-Testzentrum Lebensmittel wieder die Biofleisch NRW e.G. aus Bergkamen mit einer Gold- und einer Bronze-Medaille für die Qualität ihrer Produkte ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen der BioFach 2013, der Weltleitmesse für Bio-Produkte, in Nürnberg statt. Insgesamt testeten die DLG-Experten über 1070 Lebensmittel aus biologischem Anbau.

Um eine der DLG-Prämierungen zu erhalten, mussten die Produkte neben Laboranalysen und Deklarationskontrollen die umfangreichen Sensorik-Tests bestehen. In der sensorischen Prüfung wurde die Qualität der Produkte auf Basis der sensorischen Kriterien Geschmack, Geruch, Farbe, Aussehen und Konsistenz bewertet.
"Die DLG-prämierten Bio-Produkte zeichnen sich durch eine hohe Qualität und einen hohen Genusswert aus. Alle Produkte wurden dafür in neutralen Tests auf Basis aktueller und wissenschaftlich abgesicherter Prüfmethoden von Experten getestet", unterstreicht Petra Krause, Projektleiterin im DLG-Testzentrum Lebensmittel, die hohe Aussagekraft der Qualitätsprüfung und der DLG-Prämierungen.







Hubertus Hartmann, Vorstandsvorsitzender von Biofleisch NRW e.G. im Interview

___
 


17.09.2012


"Wie billig kann Bio sein"
ARD Sendung vom 03. September

In dem in der ARD Mediathek abrufbaren Beitrag konnten Sie teilweise erschreckende Bilder über die Haltungsbedingungen von Tieren sehen, die angeblich nach den Richtlinien der EU Bio Verordnung gehalten und aufgezogen werden.

Wir möchten dies zum leider traurigen Anlass nehmen, um Sie unsere Kunden darauf hinzuweisen, dass durchweg alle Tiere, die von uns vermarktet werden, ausschließlich nach den sehr viel strengeren und artgerechteren Bedingungen der Bio Verbände aufgezogen werden.

Werfen Sie doch mal einen Blick hinein:




01.07.2012

Biofleisch NRW e.G. im Gespräch


Beste artgerechte Haltung und hohe Anforde-rungen an die Fleischverarbeitung – diese Prinzipien verfolgt Biofleisch NRW e.G. konsequent, Tag für Tag.

Und im Interview mit einem unserer rund 100 Genossenschaftsbauern wird deutlich: In Fleisch von höchster Bioqualität steckt nicht nur viel Arbeit, sondern auch viel Leidenschaft für die verantwortungsvolle Aufzucht.

Biofleisch NRW e.G. als Mitglied aller namhaften Bioverbände hält sich streng an die Bio-Richtlinien der ökologischen Landbau-verbände und geht damit weit über das Mindestmaß der EU-Bioverordnung hinaus.

So verwenden die Bauern von Biofleisch NRW weder in der Tierhaltung noch im Pflanzen-anbau chemische oder synthetische Zusätze. Sie legen großen Wert auf ökologisches Futter, das mindestens zur Hälfte von den eigenen Höfen stammt. Die Wurst- und Fleischwaren enthalten weder Phosphate oder Glutamate noch sonstige Zusatzstoffe
.
Bei der Haltung wird darauf geachtet, dass die Tiere artgerecht leben und in hellen, großen Ställen mit Weidezugang untergebracht werden. Denn nur so ist eine ausgezeich-nete Qualität des Fleisches möglich.

Im Gespräch mit Biofleisch NRW e.G. erzählt Walter Höhne, Bioland-Bauer aus Bergkamen-Weddinghofen (Kreis Unna), was für ihn die Mitgliedschaft bei Biofleisch NRW e.G. und dem Bioland-Verband ausmacht.

Biofleisch NRW:
Eine artgerechte Haltung ist für viele Kunden der wichtigste Grund, Biofleisch zu kaufen. Wie leben die Tiere bei Ihnen?

Walter Höhne: Unsere Tiere haben vom Huhn bis zum Rind täglich Auslauf ins Freie, bekommen ausschließlich Biofutter und erhalten Medikamente nur im Krankheitsfall. Sie haben ungefähr dreimal so viel Platz wie ihre Artgenossen in der konventionellen Haltung. Sie wachsen langsamer und sind gesünder.

Biofleisch NRW:
Auch die Vermeidung unnötiger Schmerzen und kurze Tiertransporte spielen beim Thema Biofleisch eine wichtige Rolle. Wie gehen Sie darauf ein?

Walter Höhne:
Ich fahre lediglich 25 Minuten zum Schlachthof. Das erspart den Tieren viel Stress. Außerdem verzichten wir konsequent auf das Kupieren der Ferkelschwänze. Ich betrachte die Aufzucht meiner Tiere als Herzenssache und nicht als industrielle Fabrikation.

Biofleisch NRW: Noch eine abschließende Frage: Wenn alle so wirtschaften würden wie Sie – gäbe es dann eigentlich noch genug Fleisch für alle?

Walter Höhne:
Mein Credo ist Qualität statt Quantität: man muss nicht jeden Tag Fleisch essen – unsere Devise lautet: Lieber weniger, dafür besseres Fleisch von artgerecht gehaltenen Tieren.

Biofleisch NRW: Vielen Dank für das Gespräch !





 


01.03.2012

Biofleisch NRW e.G. auf der Biofach 2012

wir bedanken uns herzlich bei unseren Kunden und Gästen für Ihren Besuch und wünschen Ihnen ein erfolgreiches gemeinsames Geschäftsjahr.
Bis zur nächsten Biofach 2013 !


Biofleisch NRW auf dem Gemeinschaftsstand des Landes Nordrhein-Westfalen.


Besuch des Ausschusses für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz des Deutschen Bundestages.



Halle 7, Stand 219b


21.12.2011

Fleisch und Wurst vom Bentheimer Bio-Schwein von Biofleisch NRW e.G


Das Bentheimer Schwein ist eine sogenannte alte Rasse, mit hervorragenden Fleischeigenschaften, die aber im Laufe der Industrialisierung der Schweinezucht immer weniger gezüchtet wurde und beinahe in Vergessenheit geriet.

Biofleisch NRW e.G. bietet diese von Kennern geschätzte Delikatesse nun wieder neu an. Sowohl als Wurst als auch als Fleisch sind Kunden von Geschmack und Konsistenz begeistert.

Lesen Sie mehr in unserem
Bentheimer Flyer
!


0 1.12.2011

Biofleisch NRW e.G. auf der Biofach 2012

Biofach

Vom 15. bis 18. Februar 2012 versammelt sich in Nürnberg wieder die Bio-Welt in ihrer ganzen Vielfalt. Auch Biofleisch NRW e.G. wird wieder mit einem Stand auf der Weltleitmesse für Bio-Produkte vertreten sein.

Biofach_Bild
Biofleisch NRW e.G. auf der Biofach 2011

Nutzen Sie die Möglichkeit und lernen Sie uns und unsere Produkte in Halle 7, Stand 219b einmal persönlich kennen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.


11.11.2011

Biofleisch NRW e.G. mit Landesehrenpreis 2011 ausgezeichnet.

Landesehrenpreis
Robert Richter, Hugo Gödde, Dr. Ludger Wilstacke (v.l.n.r.)

Im Rahmen der Messe "NRW - Vom Guten das Beste" wurde Biofleisch NRW e.G. der Landesehrenpreis für Lebensmittel des Landes Nordrhein-Westfalen durch Herrn Dr. Ludger Wilstacke vom Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz überreicht.

Die jährlich verliehene Ehrung, beruht auf den vorangegangenen Qualitätsprüfungen der DLG, bei denen Biofleisch NRW e.G. für die Produkte "Westfälischer Knochenschinken" und "Mailänder Salami" jeweils ein Goldmedaille verliehen wurde.

DLG


10.-13.11.2011

Biofleisch NRW e.G. als Aussteller auf der Messe MHH in Essen bei der Sonderschau "Vom Guten das Beste"

Erstmalig auf einer Verbrauchermesse war Biofleisch NRW e.G. bei der Lebensmittelsonderschau "Vom Guten das Beste" im Rahmen der MHH in Essen vertreten.

Bild1---Bild3

Bild3

Wir möchten uns bei allen unseren Besucherinnen und Besuchern für Ihr Interesse bedanken und wünschen Ihnen auch weiterhin bei Ihrem Bio-Fleisch- und Wursteinkauf nur "Vom Guten das Beste" !

 

 

Vertrauen schmeckt - biofleisch-nrw.de